Wappen des Kaiserreichs Nesaria

Nesaria Wappen

Als im Jahr 0 der erste Kaiser gewählt wurde, kam die Frage nach dem Sitz des Kaisers auf. Keiner der Fürsten wollte seine Souveränität aufgeben oder einschränken lassen, aber trotzdem die Hauptstadt gerne in seinem Land beherbergen. Nach längerer Diskussion unter den Fürsten und den obersten Dienern der Kirchen kam man überein, die Hauptstadt „Nesar“ möglichst zentral und an wichtigen Versorgungsquellen zu bauen.

So kam der Konvent überein, die neue Hauptstadt nach Leonessa zu verlegen.

Nesar wurde in die Nähe von großen Steinbrüchen und Erzlagern von Eisen und Kupfer gebaut; drei größere Flüsse durchziehen das Gebiet der Stadt.

Das Fürstentum Leonessa wurde mit Geldzahlungen, Landabtretungen und Reichssteuerausgleich entschädigt. Zehn Jahre dauerte der Stadtbau und Nesar wurde zur größten und schönsten Stadt im ganzen Reich. Lange Alleen durchziehen die Stadt in geraden Mustern, verspielte Brücken überqueren die Flüsse und künstlichen Kanäle, riesige Gärten liegen zwischen den Bauten aus weissem Stein. Wundervolle Märkte, Amphitheater, Badehäuser und Tiergärten sind für das Volk Tag und Nacht geöffnet.

Im Zentrum der Stadt erhebt sich der gewaltige Kaiserpalast mit der anschließenden Ratshalle, umgeben von den drei Tempeln der Götter. Aus weissem und schwarzer Marmor sind die beiden größten Tempel des Ah’Rhun und des Ko’loth erbaut und in ihrem Schatten sieht der schmucklose Tempel der Sa’rall klein und unbedeutend aus. 
Vier weite Strassen führen aus allen Himmelsrichtungen in die Stadt und verbinden diese mit dem Reich.

Heute leben über 200 000 Menschen in der Stadt, welche als Blüte der Gelehrsamkeit, Bildung, Kunst und Schönheit gilt.

Beschützt wird die Stadt durch die kaiserliche Garde und Einheiten des Orderns der Läuterung und des Orderns der Finsternis.